FALK-KVen

Kliniken sollen Lobbykampagne stoppen!

Veröffentlicht:

BERLIN. Gereizt haben die sechs KVen, die im FALK-Verbund (Freien Allianz der Länder-KVen) zusammengeschlossen sind, auf Äußerungen von Josef Düllings reagiert. Der Präsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren hatte für Kliniken den Sicherstellungsauftrag im ärztlichen Notdienst reklamiert.

Er behauptete, Kliniken trügen dabei die Hauptlast. Dagegen verweist FALK auf Zahlen, denen zufolge 2014 rund 56 Prozent der Patienten im Bereitschaftsdienst behandelt wurden.

Die FALK-Vertreter fordern, Krankenhausfunktionäre sollten ihre "unerträgliche Lobbykampagne" einstellen und stattdessen mit niedergelassenen Ärzten für eine nachhaltige Organisation des Notdienstes zusammenarbeiten. (fst)

Mehr zum Thema
Update

Blick in den Koalitionsvertrag

Grün-Schwarz in Baden-Württemberg will sich gesundsparen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Vertreter der der Bundesländer stimmen in der Länderkammer über
eine Verordnung zur Rückgabe von Rechten an Geimpfte und Corona-Genesene ab.

Erleichterungen beschlossen

Bundesrat macht Weg für Corona-Geimpfte und -Genesene frei

Blutdruckwerte, die zwischen einzelnen Messungen stark variieren, sind häufig kein gutes Zeichen.

Patienten über 50 mit KHK

Variabler Blutdruck erhöht Sterberisiko langfristig