Krankenstand im September gestiegen

Veröffentlicht:

BERLIN (ble). 3,35 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland haben sich im September krankgemeldet. Das geht aus einer fortlaufenden Statistik des Bundesgesundheitsministeriums hervor. Im Vergleich zum Vormonat August stieg der Krankenstand damit um 0,49 Punkte an.

Allerdings fällt der Stichtag für die Daten üblicherweise auf den Ersten eines Monats und ist daher nur bedingt aussagekräftig: So fiel der 1. August auf einen Samstag, der 1. September auf einen Dienstag. Über alle neun Monate lag der Krankenstand bei 3,25 Prozent.

Lesen Sie dazu auch: Fehlzeiten von Arbeitnehmern sorgen für Verwirrung Deutsche melden sich trotz Krise öfter krank

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Landtag von Rheinland-Pfalz

Corona-Einschränkungen: Gesundheitsausschuss in Mainz hört Fachleute

Treffen mit Ost-Ministerpräsidenten

Kanzler Scholz sieht ostdeutsche Klinikstandorte als „sicher“ an

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Referentenentwurf

„Gesundes-Herz-Gesetz“: Die Statin-Gießkanne für Deutschland?

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt