Helios-Kliniken

MB fordert mehr Geld für „harte Dienste“

Veröffentlicht: 25.01.2019, 07:17 Uhr

BERLIN. In Berlin haben die Tarifverhandlungen für die Ärzte an den Helios-Kliniken begonnen. Der Marburger Bund fordert unter anderem eine Neugestaltung des Systems von Schicht- und Wechselschicht. So soll eine bessere Vergütung der Dienste ab 17 Uhr erreicht werden, die den besonderen Belastungen in dieser Zeit gerecht werde.

Darüber hinaus will der MB zusätzliche Gehaltsstufen für erfahrene Ärzte sowie eine spürbare Erhöhung der Erschwerniszulage durchsetzen. Die Gehaltsforderung beläuft sich auf sechs Prozent bei einem Jahr Laufzeit.

Wichtig ist für den MB zudem, mit Helios eine rechtsverbindliche Vereinbarung zu schließen, die eine Verdrängung des Ärztetarifvertrags nach dem Tarifvertragsgesetz ausschließt. (chb)

Mehr zum Thema

Marburger-Bund-Umfrage

Zehn Prozent der Klinikärzte sind in Kurzarbeit

Tarifvertrag

Westerfellhaus mahnt Reform für die Pflege an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Viele Infizierte bleiben asymptomatisch

SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden