Transplantationsmedizin

MH Hannover votiert für Widerspruchsregelung

Veröffentlicht: 17.07.2019, 14:55 Uhr

HANNOVER. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat sich für die Widerspruchsregelung bei der Organspende ausgesprochen. „Die medizinischen Möglichkeiten der Organtransplantation sind so weit ausgereift, dass wir vielen Menschen helfen könnten, wenn genügend Spenderorgane zur Verfügung stünden“, sagt Professor Axel Haverich, Leiter des Transplantationszentrums an der MHH.

„Zum Wohle der Patienten wäre eine Widerspruchslösung die beste Regelung.“ Die MHH ist nach eigenen Angaben das bundesweit größte Transplantationszentrum. Im Vorjahr transplantierten die Ärzte dort jungen und alten Patienten 30 Herzen, 176 Nieren, 74 Lebern, 116 Lungen und acht Bauchspeicheldrüsen. (cben)

Mehr zum Thema

Transplantationsmedizin

Organspende – Die Spahnsche Reform wirkt

Transplantation

Lebendspende breiter aufstellen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Präzisere Genschere könnte CRISPR ablösen

„Prime Editing“

Präzisere Genschere könnte CRISPR ablösen

„Die reichen Länder werden zu kämpfen haben“

Exklusiv OECD-Gesundheitschefin Colombo

„Die reichen Länder werden zu kämpfen haben“

Palliativmedizin – keine Frage des Budgets

EBM-Abrechnung

Palliativmedizin – keine Frage des Budgets

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen