Coronavirus

Mattheis warnt: Gesundheitsämter schlecht aufgestellt

Veröffentlicht:

Berlin. Die Gesundheitsämter als zentrale Säule des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) sind beim Schutz der Bevölkerung vor der Ausbreitung des Coronavirus „denkbar schlecht aufgestellt“, warnt die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis (SPD) per Pressemitteilung. „Zahlreiche Stellen wurden in den vergangenen Jahren gekürzt, gestrichen oder konnten nicht besetzt werden“, so Mattheis, die Länder, Kommunen und die Bundesregierung auffordert, über Änderungen der Finanzierung und Personalakquise zu sprechen. Um die „indiskutablen Zustände“ zu verbessern, so die Bundestagsabgeordnete, sei eine Bund-Länder-Initiative ein erster Schritt.

Bereits am Mittwoch hatte der ÖGD im Zusammenhang mit dem Coronavirus vor Versorgungsdefiziten aufgrund von Personal – hier insbesondere Ärztemangel – und unzureichender Ausstattung der Gesundheitsämter gewarnt. (ato)

Mehr zum Thema

„Mega-Krise aufarbeiten“

FDP fordert Einsetzung einer Enquête-Kommission zu Corona

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Lesetipps