Berufspolitik

Medi will Ärztenetze im SGB V verankert sehen

STUTTGART (fst). Der Ärztebund Medi Deutschland hat sich dafür ausgesprochen, Ärztenetze als Vertragspartner ins Sozialgesetzbuch V aufzunehmen.

Veröffentlicht:

Netzen und Verbünden wachse seit Jahren eine immer größere Rolle in der Versorgung zu - nicht zuletzt durch Selektivverträge.

Zudem könnten in Verbünden organisierte Ärzte dazu beitragen, dass trotz Nachwuchsmangel die Versorgung aufrechterhalten werden kann.

Daher fordert die Bundesspitze von Medi Deutschland, dass Ärztenetze, die Versorgungsverträge schließen, "auch an Gesundheitskonferenzen teilnehmen dürfen".

Mehr zum Thema

Abrechnung

Zwei neue Pauschalen für den AU-Postversand

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Schüsse aus Schreckschusspistolen beschäftigen die deutsche Rechtsmedizin. Die Tatwaffen hatten mehrere Zusatzfunktionen.

© jedi-master / stock.adobe.com

Drei Fälle aus der Rechtsmedizin

Von Schreckschusspistole lebensgefährlich verletzt