Pflege

Millionenbetrug? Zwei Pflegedienste unter Verdacht

KÖLN (dpa). Verantwortliche von zwei ambulanten Pflegediensten in Köln sollen Sozialkassen um Millionen betrogen haben. Dazu sollen sie in großem Stil nicht erbrachte Pflegeleistungen abgerechnet haben. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Köln am Dienstag mit.

Veröffentlicht:

Am Morgen durchsuchten Fahnder sieben Wohnungen und Geschäftsräume eines Pflegedienstes in Köln, Bochum und Berlin. Sie stellten umfangreiches Datenmaterial und Unterlagen sicher.

Die Leiterin, eine Führungskraft und eine Angestellte der Kölner Niederlassung stehen im Verdacht, seit Jahren systematisch und in großem Stil Pflegepläne und Nachweise über Leistungen an Patienten gefälscht zu haben.

Sie sollen Angestellte dazu gebracht haben, erfundene Arbeitsnachweise und Tourenpläne zu quittieren. Die gefälschten Belege rechneten sie dann bei Kranken- und Pflegekassen ab. Dadurch sei ein Schaden im mindestens sechsstelligen Eurobereich entstanden.

Die Kölner Niederlassung des Pflegedienstes mit Sitz in Berlin betreut nach Angaben der Staatsanwaltschaft rund 100 Patienten. Die Ermittlungen laufen seit vergangenem Oktober. Sie kamen ins Rollen, weil Angestellte Anzeige erstatteten.

Mehr zum Thema

Eigenanteile für Pflegebedürftige

Forscher kritisieren Spahns Pflegereform 2.0

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Arzt impft eine Frau in einer Hausarztpraxis mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech. Die Vakzine von AstraZeneca soll nun doch nicht in die Praxen kommen.

Neue Bestellmodalitäten

Nun gibt es doch nur Comirnaty® für Arztpraxen

Barometer steht auf Schlechtwetter: Wechselhaft bis regnerisch – auch Ärzte blicken in der aktuellen Phase der Pandemie nicht mehr so optimistisch in die Zukunft wie noch im Herbst 2020.

Medizinklimaindex

Stimmung bei Hausärzten beginnt zu kippen