Brandenburg

Ministerin hält Pflege-Programm für ungenügend

Veröffentlicht:

POTSDAM. Die Zahl der Pflegeschüler in Brandenburg steigt nur langsam. Im Schuljahr 2017/2018 zählt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg insgesamt 3936 Pflege-Azubis. Das sind zwar rund 240 mehr als vor fünf Jahren. Doch die Gesamtausbildungskapazität der für Pflegeschulen in Brandenburg liegt mit 4845 Plätzen noch deutlich höher.

Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) betrachtet diese Entwicklung mit Sorge. Die Zahlen müssten stärker steigen, um den wachsenden Fachkräftebedarf in der Pflege zu sichern, meint sie. "Das kann nur gelingen, wenn die Löhne in der Pflege deutlich erhöht und die Arbeitsbedingungen verbessert werden", so Golze.

Sie hält das Sofortprogramm der Bundesregierung für nicht ausreichend. "Der Arbeitsmarkt für Pflegekräfte ist so gut wie leer gefegt. Den Pflegeeinrichtungen hilft Geld vom Bund für zusätzliche Stellen nur dann, wenn sie diese Stellen auch besetzen können", so Golze. Sie fordert deshalb einen bundesweit geltenden Tarifvertrag für Pflegeberufe. Hier müsse die Bundesregierung schnell zu einem Ergebnis kommen. (ami)

Mehr zum Thema

Digitale Versorgung

Ärzte kritisieren verabschiedetes DVPMG

Sachsen-Anhalt

Hausärzte für Pflege-Projekt gesucht

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Impfpass in Reichweite: Für AstraZenecas COVID-19-Vakzine soll die Priorisierung gänzlich fallen.
Update

Impfpriorisierung

Vaxzevria® für alle: Ärzte dürfen jetzt selbst entscheiden

Viermal ComirnatyTextbaustein: war: die letzten Maiwochen bitte für die Zweiimpfungen.

Corona-Impfung

Staat regelt Haftung für Corona-Impfstoffe neu