Thüringen

Ministerium beanstandet Bedarfsplanung

Die zuständige Aufsichtsbehörde in Thüringen moniert unter anderem die Änderung der Planungsbereiche für Kinder- und Jugendärzte.

Veröffentlicht:

Erfurt. Die Reform der Bedarfsplanung sorgt in Thüringen für Streit. Das Gesundheitsministerium als zuständige Aufsichtsbehörde hat die vom Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen beschlossene neue Bedarfsplanung beanstandet, wie der 2. Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen, Thomas Schröter, jetzt der Vertreterversammlung mitteilte. Damit ist weder die Gesamtzahl der zu erwartenden neuen Arztsitze klar noch die Zahl der Regionen und der Fachgebiete, die davon profitieren.

Das wegen des Thüringer Regierungschaos derzeit ministerlose Ministerium moniere unter anderem die Änderung der Planungsbereiche für Kinder- und Jugendärzte, so der KV-Vize. Auch die Neuberechnung der Einwohnerzahlen als Grundlage für die Ausweisung von Arztsitzen sei teilweise strittig. Aus Sicht von Schröter ist die Beanstandung der neuen Bedarfsplanung ein bundesweit einmaliger Vorgang. Vom Ministerium war auf Anfrage zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Ursprünglich sollten erste Arztsitze schon im ersten Quartal ausgeschrieben werden. Mit der Beanstandung durch das Ministerium sei dieser Zeitplan wohl nicht zu halten, so Schröter. Frühestens im April könne sich der Landesausschuss wieder mit der Bedarfsplanung beschäftigen. (zei)

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die AHA hat Schlaf als weiteren essentieller Lebensstilfaktor in ihr Scoring-System für eine optimale Herzgesundheit aufgenommen.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Kardiologie

8-Punkte-Score ermittelt, wie herzgesund man lebt

Handschlag mit sich selbst: Im MVZ können sich die Gesellschafter-Geschäftsführer selbst anstellen, so das BSG.

© Lagunov / stock.adobe.com

Bundessozialgericht

Selbsteinstellung im MVZ? Grundsätzlich wohl möglich

Die meisten Behandlungsfehler passieren im stationären Bereich. Das lässt eine nicht repräsentative Analyse des Medizinischer Dienst Bundes vermuten. 

© Blue Planet Studio / stock.adobe.com

Behandlungsfehler-Statistik

MD-Bund: „Never Events“ endlich verpflichtend melden!