Zur Person

NAV-Virchow-Bund ehrt Dr. Kalinski

Veröffentlicht:

Dr. Siegmund Kalinski.

BERLIN (eb). Für seine Verdienste um die niedergelassene Ärzteschaft hat der NAV-Virchow-Bund Dr. Siegmund Kalinski mit der Kaspar-Roos-Medaille ausgezeichnet. Mit der Ehrung wird das berufliche und standespolitische Engagement des 82-jährigen Arztes gewürdigt, der vielen Lesern der "Ärzte Zeitung" als "Ironius" bekannt ist.

Kalinski, gebürtiger Pole, kam 1965 nach Deutschland. Hier arbeitete er zunächst als Krankenhausarzt, bevor er sich 1968 als praktischer Arzt in Frankfurt am Main niederließ. 28 Jahre führte er eine Hausarztpraxis, parallel bildete er 50 junge Kollegen zu Fachärzten aus. Daneben war Kalinski auch Lehrbeauftragter für das Fach Allgemeinmedizin an der Universität Frankfurt. Seit 40 Jahren ist er Mitglied des NAV-Virchow-Bundes, unter anderem war er Beisitzer des Landesvorstands.

Mehr zum Thema

Geplante Novelle

Infektionsschutz: Kakofonie der Änderungswünsche

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was aus dem Salzstreuer kommt, ist nicht egal. Salz ist nicht gleich Salz. Herz und Gefäße profitieren von einem hohen Anteil Kaliumchlorid.

© Daniel Vincek / stock.adobe.com

Review und Metaanalyse

Viel Kaliumchlorid im Salz bringt Vorteile für Herz und Gefäße

Bundesweit soll es weiterhin eine Maskenpflicht in Bus, Bahn und Flugzeug geben, so sieht es der Entwurf des neuen Infektionsschutzgesetzes vor.

© Daniel Kubirski / picture alliance

Geplante Novelle

Infektionsschutz: Kakofonie der Änderungswünsche

Hepatitis C und Drogen: Der injizierende Drogenkonsum bleibt ein treibender Faktor für (erneute) Infektionen mit dem Hepatitis-C-Virus.

© tashatuvango / stock.adobe.com

Lebererkrankungen

Hepatitis-C-Reinfektionen selten bei Drogenkonsumenten nach Therapie