Neue Tagesklinik für Gerontopsychiatrie öffnet in Göttingen

GÖTTINGEN (cben). Die Uni-Medizin in Göttingen (UMG) hat eine neue gerontopsychiatrische Tagesklinik zur teilstationären Versorgung alter Menschen eingerichtet.

Veröffentlicht:

Patienten, bei denen eine ambulante Therapie nicht mehr ausreicht, aber eine vollstationäre Therapie noch nicht nötig ist, werden in der neuen Tagesklinik der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Göttingen betreut, teilte die Klinik mit.

Die Patienten verbringen den Abend, die Nacht und die Wochenenden mit ihren Angehörigen in ihrer gewohnten Umgebung und sind tagsüber auf Station. Insgesamt stehen zehn Therapieplätze zur Verfügung.

Jedem Patient ist eine Psychiatriefachpflegekraft zugewiesen

Seit Anfang dieses Jahres behandeln die Ärzte der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie der UMG in der neuen Tagesklinik Menschen ab 55 Jahren, die an seelischen Erkrankungen leiden. Ärzte, Psychologen, Fachpfleger, Sozialpädagogen, Ergo- und Physiotherapeuten arbeiten in dem neuen Zentrum eng zusammen.

Jedem Patient und jeder Patientin ist eine Psychiatriefachpflegekraft zugewiesen, die sie in der Tagesklinik betreut.

Zusätzlich zum Pflegepersonal sind immer ein Arzt und ein Psychologe vor Ort. Ziel der Behandlung ist es, dass die Patienten wieder lernen, ihren Alltag selbst zu organisieren.

Mehr zum Thema

Wenige Genehmigungen entzogen

KBV veröffentlicht Qualitätsbericht für 2022

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Weniger Rezidive

Hustenstiller lindert Agitation bei Alzheimer

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“

KBV-Chef Dr. Andreas Gassen forderte am Mittwoch beim Gesundheitskongress des Westens unter anderem, die dringend notwendige Entbudgetierung der niedergelassenen Haus- und Fachärzte müsse von einer „intelligenten“ Gebührenordnung flankiert werden.

© WISO/Schmidt-Dominé

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen