Krebs-Früherkennung

Nonnemacher ruft zu Vorsorgeuntersuchungen auf

Veröffentlicht:

Potsdam. Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hat die Bevölkerung aufgerufen, Krebsvorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. Laut einer aktuellen Studie des Bundesverbands der AOK sind mehrere Untersuchungen zur Früherkennung von Krebs während der Corona-Pandemie weniger in Anspruch genommen worden. So gab es einen deutlichen Rückgang bei der Hautkrebsvorsorge. Demnach sank die Teilnahmezahl der gesetzlich Versicherten in Brandenburg im ersten Quartal dieses Jahres um knapp 19 Prozent unter das Niveau von 2019. Bei Untersuchungen zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs habe es im ersten Quartal 2022 ein Minus von gut 14 Prozent gegeben.

„Diese Zahlen sind erschreckend“, sagte Nonnemacher. Die versäumten Vorsorgeuntersuchungen müssten dringend nachgeholt werden. „Früherkennung kann Leben retten“, so die Ministerin, die selbst Ärztin ist. „Je früher eine Krebserkrankung diagnostiziert und behandelt wird, desto größer sind die Heilungschancen.“ In der Brandenburger Landesregierung sind derzeit eine Ministerin und ein Staatssekretär an Krebs erkrankt. (lass)

Mehr zum Thema

Prostatakarzinom

DGU: Krebsfrüherkennung für Männer verbessern!

Das könnte Sie auch interessieren
Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

Anzeige | LEO Pharma GmbH
VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

© LEO Pharma GmbH

Publikation

VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Therapieadhärenz bei Begleiterkrankungen sinkt

Opioid-Tapering mit mehr Notfallvorstellungen assoziiert