Berufspolitik

Qualität des PJ hängt stark vom Standort ab

HAMBURG (di). Die Qualität des Praktischen Jahrs (PJ) hängt stark vom Standort und der gewählten Fachrichtung ab. Die Studie PJ-Ranking vom Hamburger Fachschaftsrat Medizin sieht Dresden vorn. Am schlechtesten schneidet dabei Göttingen ab.

Veröffentlicht:

Eine Auswertung der ersten 1000 Beurteilungen zeigt eine große Bandbreite bei den 14 deutschen Standorten, die mindestens zehn Bewertungen erhalten haben. An der Spitze liegt Dresden (Gesamtnote 1,93). Schlusslicht ist Göttingen (3,07). Am besten wird die Qualität des PJ in der Psychiatrie (1,35) bewertet. Die schlechtesten Noten erhielt die Allgemeinchirurgie (2,58).

Die Innere Medizin liegt mit der Note 2,25 im hinteren Mittelfeld. Für die Allgemeinmedizin gibt es nur zwei bewertete Einrichtungen. Die Kieler Lehrpraxis der Internisten Dr. Horst Grimm und Dr. Klaus Jessen erhielt von einem Studenten für alle Kriterien ein sehr gut, die Hamburger Asklepios Klinik St. Georg eine 1,5 in der Gesamtnote eines Studenten. Die Beurteilung setzt sich zusammen aus Noten für die Stimmung (mit den Einzelkriterien Team/Station, Schwester/Pfleger, Ansehen des PJlers in der Einrichtung und Klinik insgesamt) und für die Ausbildung (Unterricht, Betreuung, Freizeit, Station).

Kritisiert werden in deutschen Lehrkrankenhäusern besonders Lehre und individuelle Betreuung. In der Chirurgie beklagen sich Studenten über mangelnden Respekt. Der Faktor Zeit wird trotz der hohen Arbeitsbelastung nicht negativ hervorgehoben. Eine hohe Qualität bescheinigen Studenten dem PJ im englischsprachigen Ausland. "Katastrophale Zustände" werden den Schweizer Lehrkrankenhäusern wegen des unregelmäßigen Unterrichts attestiert.

Die Studie im Internet: www.pj-ranking.de

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Nachwuchsärzte verdienen Respekt

Mehr zum Thema

Gesundheitsämter erhalten SORMAS

Warum die einheitliche Corona-Kontaktnachverfolgung holpert

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können