Pflege

Quereinsteiger lösen Engpässe nicht langfristig

Veröffentlicht:

DORTMUND. Quereinsteiger werden das Problem des Fachkräftemangels in Kindertageseinrichtungen und Pflegeheimen nicht lösen, sie können aber helfen, es zu mildern.

Die Erfahrungen mit Berufs-Umsteigern sind oft gut, zeigt eine am Freitag veröffentlichte, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie des Deutschen Jugendinstituts.

Damit die Einrichtungen auch langfristig von den Quereinsteigern profitieren, müsse natürlich auch deren „Verbleib“ in diesem Tätigkeitsfeld sichergestellt werden, heißt es in der Studie.

Insbesondere in der Altenpflege sei dies fraglich, weil viele Befragte sich recht kritisch zu den Arbeitsbedingungen äußerten und eine weitere Spezialisierung anstrebten. Das würde der vom Personalmangel gebeutelten Grundversorgung aber nicht helfen. (maw)

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Health Data Ecosystems - Gesundheitsdatenökosysteme

© Roche Pharma AG

3. Internationale Webkonferenz

Health Data Ecosystems - Gesundheitsdatenökosysteme

Kooperation | In Kooperation mit: Roche Pharma AG
Top-Meldungen

Durchblick behalten

Die neuen Nachweispflichten für Arbeitgeber

Neue Vorgaben für Corona-Arbeitsschutz

Home-Office für MFA jetzt nur eine Option

„Zeichen der Wertschätzung“

Reinhardt fordert Solidaritätsbonus für Praxisangestellte