Bundeswehr

Rund 3.600 Soldaten in psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung

Die Bundesregierung sieht keine Engpässe in der Behandlung von Soldaten in psychiatrischen und psychotherapeutischen Einrichtungen. Allen könne binnen zwölf Monaten ein Therapieplatz angeboten werden.

Veröffentlicht:

Berlin. Knapp 3.600 Soldaten der Bundeswehr befanden sich zwischen Januar 2020 und Dezember 2023 in psychiatrischen und psychotherapeutischen Einrichtungen der Bundeswehr in Behandlung. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD-Fraktion hervor.

Durch die Nutzung sowohl bundeswehreigener als auch ziviler Gesundheitseinrichtungen gebe es „im Regelfall“ keine Engpässe bei der stationären Versorgung von Soldaten, schreibt die Regierung.

Lesen sie auch

Seit 2020 hätten alle Soldaten mit festgestelltem medizinischen Therapiebedarf im Rahmen der unentgeltlichen truppenärztlichen Versorgung und der sogenannten Bundeswehrheilfürsorgeverordnung Zugang zu stationären und ambulanten Therapien erhalten. Allen Soldaten und Soldatinnen habe binnen eines Jahres ein Therapieplatz beziehungsweise eine Behandlung angeboten werden können. (eb)

Mehr zum Thema

Grenzen der Arbeitsmedizin

Demenz-Detektion im Job? In den USA geht das!

Kommentar zum Delegationsprojekt eNurse

Praxen entlasten – wider die Projektitis

Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Stigmatisierung von Depressionen

© Getty Images/iStockphoto

Häufige Vorurteile

Stigmatisierung von Depressionen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps