Berufspolitik

Schmidt gehört nun zu Steinmeiers Team

BERLIN (hom/dpa). Nach der Entlastung in der Dienstwagen-Affäre durch den Bundesrechnungshof ist Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt in das Wahlkampfteam von SPD-Kanzlerkandidat Frank Walter Steinmeier aufgenommen worden.

Veröffentlicht:
Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt.

© Foto: eh

Schmidt habe sich "im Rahmen der Vorschriften verhalten", heißt es im Prüfbericht des Bundesrechnungshofes, den Schmidt selbst eingeschaltet hatte. 72 Kilometer sei der Wagen dienstlich genutzt worden; die rund 5000 Kilometer lange Fahrt nach Spanien ist eine zulässige Privatfahrt, deren geldwerter Vorteil versteuert wird. Dafür gibt es keine Wirtschaftlichkeitsvorgaben.

Steinmeier bezeichnete das Ergebnis der Prüfung als "klar und eindeutig". Zehn Tage nach der Präsentation der anderen Mitglieder nahm er Schmidt nachträglich in sein Team auf. Als Gesundheitsministerin habe Schmidt gegenüber mächtigen Interessengruppen Standhaftigkeit bewiesen. "Gerade jetzt zeigen sich in der Krankenversicherung die Erfolge ihrer Politik", sagte Steinmeier. Unumstritten ist seine Entscheidung in der SPD jedoch nicht. Das Thema habe sehr geschadet, meinte ein nicht namentlich genannter Spitzenpolitiker in "Focus".

Mehr zum Thema

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG

Schwarz-grüne Koalition

Laumann bleibt Gesundheitsminister in NRW

„Vorbild für andere Länder“

Krankenhäuser loben Berliner Doppelhaushalt

Das könnte Sie auch interessieren
Therapie mit GLP-1-RA: Mehr als nur Zuckerkontrolle

© Lilly Deutschland GmbH

Typ-2-Diabetes

Therapie mit GLP-1-RA: Mehr als nur Zuckerkontrolle

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Fallbeispiel: HbA1c 9,3 trotz Metformin: Wie Therapie intensivieren?

© Lilly Deutschland GmbH

Typ-2-Diabetes

Fallbeispiel: HbA1c 9,3 trotz Metformin: Wie Therapie intensivieren?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG