NRW

Schnelle Hilfe für schwer kranke Kinder

Veröffentlicht:

KÖLN. Die Techniker Krankenkasse (TK) in Nordrhein-Westfalen will dafür sorgen, dass schwer erkrankte Kinder möglichst schnell genau zu den Behandlern finden, die auf ihr spezielles medizinisches Problem spezialisiert sind - sei es die Glasknochenkrankheit, ein EwingSarkom oder eine Fehlbildung im Gesicht.

In der neuen Broschüre "TK-Netzwerk Spitzenmedizin für Kinder in NRW" stellt die Kasse 19 pädiatrische Projekte aus dem bevölkerungsreichstenBundesland vor. Mediziner erläutern dort in Interviews ihre Forschungen und neue Behandlungsmethoden.

Die TK will erreichen, dass möglichst viele Kinder von den Angeboten der Spitzenmedizin profitieren. Dazu soll die Information beitragen. Zudem hat die Kasse mit den Kliniken jeweils Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen.

Sie zielen vor allem darauf ab, dass die jungen Patienten schnellstmöglich einen Termin erhalten. Bestimmte Fristen sind dafür aber nicht vorgesehen. (iss)

Mehr zum Thema

Klinischer Nutzennachweis nötig

Moderne Wundversorgung: Die langsamen Mühlen des GBA

Stiftung Münch

Datenschutzrechtlicher Spielraum bei E-Akte bislang ungenutzt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eher unbegründete Ängste und Unsicherheiten sollten nicht dazu führen, dass notwendige Impfungen bei Kindernoder Erwachsenen unterlassen werden.

© Mareen Fischinger / Westend61 / picture alliance

Kollegenratschlag

So impfen Ärzte bei Dermatosen richtig

Lange wurden Jugendliche nur als Zielgruppe für Corona-Impfungen wahrgenommen, nicht aber als Pandemieopfer. Das sorgt jetzt für volle Wartezimmer bei Therapeuten.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Zi-Trendreport

Corona wirkt weiter auf Fallzahlen

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!