Berufspolitik

So wenig jugendliche Raucher wie nie

BERLIN (dpa). Rauchen ist für die meisten Jugendlichen "out" - nur noch 13 Prozent der 12- bis 17-Jährigen greifen zur Zigarette. So wenig waren es seit Beginn entsprechender Studien vor 30 Jahren in Deutschland noch nie.

Veröffentlicht:

Damit hat sich Anteil jugendlicher Raucher von 28 Prozent im Jahr 2001 bis heute mehr als halbiert, teilten die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und die Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans mit.

Mit 14 Prozent rauchen mehr Jungen als Mädchen. Bei den Mädchen gab es einen deutlichen Rückgang auf rund 12 Prozent. Zwei Jahre zuvor rauchten noch 16 Prozent der Mädchen und 15 Prozent der Jungen.

Bei den 18- bis 25-Jährigen gibt es mit 38 Prozent, die rauchen, einen Rückgang um fünf Prozentpunkte im Vergleich zu 2008. In keiner Untersuchung der Zentrale in den vergangenen dreißig Jahren wurden so niedrige Werte registriert.

Die erste Zigarette kommt im Schnitt mit 14 Jahren - auch etwas später als bisherigen Untersuchungen zufolge. Vor zwei Jahren rauchten die 12- bis 25-Jährigen mit 13,7 Jahren zum ersten Mal, davor mit 13,6 Jahren. Dyckmans wertete den Rückgang als Erfolg vorbeugender Programme und Aufklärung sowie als Zeichen eines Bewusstseinswandels in der Gesellschaft.

Der Anteil der Nichtraucher ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. 68 Prozent der Minderjährigen geben an, noch nie in ihrem Leben geraucht zu haben. Im Jahr 2001 waren es nur 41 Prozent.

"Für die meisten Jugendlichen ist Rauchen heute völlig out", sagte die Direktorin der Bundeszentrale, Elisabeth Pott. "Nichtrauchen hat sich in unserer Gesellschaft vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen fest etabliert."

Mehr zum Thema

ÖGD-Personalie

Lauterbach holt Ute Teichert ins Ministerium

Fraktionsübergreifender Vorschlag

Sterbehilfe: Neuer Anlauf für ein Gesetz

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Quo vadis? Im Bundestag steht eine Orientierungsdebatte zum Thema allgemeine Corona-Impfpflicht an.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Orientierungsdebatte

Bundestag klopft das Thema allgemeine Impfpflicht ab

Die Moderna-Vakzine Spikevax® hatte in einer US-Studie im Vergleich mit dem BioNTech-Impfstoff Comirnaty® knapp die Nase vorn.

© Nicolas Economou / NurPhoto / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Studie: Spikevax® schützt wohl leicht besser als Comirnaty®