Flüchtlinge

Spielebox soll Prävention ankurbeln

Veröffentlicht:

BERLIN. Neue Impulse im Bereich Migration und Gesundheit wollen die Kooperationsgemeinschaft unternehmensnaher Krankenkassen und der Verband der Ersatzkassen (vdek) setzen. Ziel ist es, Präventionsprojekte zu etablieren, die auf vulnerable Patientengruppen wie Migranten abzielen. Eines davon ist die Spielebox "Aufgetischt" – eine Kooperation der Kassen und des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Das Projekt zielt auf das spielerische Erlernen von Essens- und Trinkgewohnheiten für Kinder ab sechs Jahren. Der Spielkasten kann beispielsweise in Flüchtlingsklassen oder an Schulen eingesetzt werden, erklärte Dr. Barbara Kaiser für das Ministerium. Die Europa-Universität Flensburg hat die in der Box enthaltenen 15 Tischspiele entwickelt. Eine erste Auflage von 1500 Kästen ist derzeit im Umlauf.

"Die Ernährungsgewohnheiten von Migranten führen häufig zu gesundheitlichen Problemen", erklärte Regina Kraushaar, Leiterin der Abteilung Pflegeversicherung und Prävention im Gesundheitsministerium, am Rande einer vdek-Tagung in Berlin. "Menschen mit Migrationshintergrund haben oft keine Ahnung davon, was sich wie auf ihre Gesundheit auswirkt", ergänzte Professor Rolf Rosenbrock, Vorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. In Deutschland leben Rosenbrock zufolge 16 Millionen Migranten und rund eine Million Flüchtlinge. (mam)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Untypisches Krankheitsbild

Hinter dieser Appendizitis steckte ein Erreger

Nicht-ärztliche Betreuung

Hypertonietherapie raus aus der Allgemeinpraxis?

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt