Statistikbehörde

Sterbefallzahl Anfang Mai über Durchschnitt

Veröffentlicht:

Wiesbaden. Nach Hochrechnungen des Statistischen Bundesamtes sind Anfang Mai in Deutschland mehr Menschen gestorben als im Durchschnitt der Vorjahre. Insgesamt lag die Zahl der Toten in der 18. Kalenderwoche vom 3. bis 9. Mai bei 18.636 Menschen, berichtete die Behörde. Diese Zahl liege acht Prozent oder 1403 Fälle über dem Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020 für diese Kalenderwoche.

Im Vergleich zur Vorwoche hingegen sei die Zahl der Sterbefälle zurückgegangen. In der Zeit vom 26. April bis 2. Mai lag die Zahl der gestorbenen Menschen nach aktuellem Stand bei 19.190. Das seien ebenfalls acht Prozent mehr als der Durchschnitt der vier Vorjahre.

Auf Länderebene lassen sich die Sterbefallzahlen derzeit bis einschließlich der 15. Kalenderwoche (12. bis 18. April 2021) auswerten. Demnach lagen die Sterbefallzahlen in diesem Zeitraum in neun Bundesländern über dem Durchschnitt der Vorjahre – am meisten in Brandenburg mit einem Plus von 18 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt der Vorjahre. In Rheinland-Pfalz lagen die Zahlen genau im Durchschnitt der Vorjahre, in sechs Bundesländern darunter – am deutlichsten in Hamburg mit einem Unterschied von minus sieben Prozent. (dpa)

Mehr zum Thema

Patientenbeauftragte

Kassen sollen ihre Leistungen transparent machen

Hauptstadtkongress eröffnet

Die Lehren aus der Corona-Pandemie

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diskutierten live: Kongresspräsident Prof. Karl Max Einhäupl (v.l.), Ethikratchefin Prof. Alena Buyx und Virologe Prof. Christian Drosten. EU-Kommissionspräsidenten Ursula von der Leyen hatte einen Videogruß geschickt.

Hauptstadtkongress eröffnet

Die Lehren aus der Corona-Pandemie