Kommentar – KBV-Vertreterversammlung

Stiller Paradigmenwechsel

Wolfgang van den BerghVon Wolfgang van den Bergh Veröffentlicht:

Von einem Schmusekurs mit der Politik ist der amtierende Vorstand der KBV weit entfernt. Im Gegenteil: Der Ton ist schärfer geworden. Das wurde am Montagvormittag in der Vertreterversammlung in Erfurt deutlich.

Wer Leistungsausweitungen fordert und sich damit quasi vom Wirtschaftlichkeitsgebot des SGB V verabschiedet, der müsse auch dafür sorgen, dass die Zeche bezahlt wird, machte Dr. Andreas Gassen unmissverständlich klar. Und in Anspielung auf das Vorhaben der Politik, die Sprechstundenzeiten um fünf Stunden pro Woche zu erweitern, drohte der KBV-Chef: "Ohne zusätzliches Honorar wird keine Stunde zusätzlich gearbeitet." Das klingt nicht danach, dass es zwischen Ministerium und KBV bereits eine solide Gesprächsbasis gibt. Immerhin werden Kontakte zur Leitungs- und Fachebene im Ministerium eingeräumt.

Derweil bekräftigte der neue Hausherr im Ministerium seine Forderung nach mehr Gerechtigkeit bei der Terminvergabe und übt Zweifel am Nutzen der Gesundheitskarte.

In Sachen Lockerung des Budgetdeckels bleibt der Minister unverbindlich: ein bisschen mehr Gerechtigkeit, aber keine völlige Abkehr vom Budget. Das erwartet wohl auch die KBV nicht. Und dennoch pocht sie zu Recht darauf, dass erbrachte Leistungen auch bezahlt werden.

Lesen Sie dazu auch: KBV-Vertreter tagen: Keine Leistungsausweitung zulasten der Ärzte

Mehr zum Thema

Anpassung der Strukturen

KVWL verschlankt die Fahrzeugflotte im Notdienst

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Lesetipps