Berufspolitik

TK feiert Baby-Projekt in Berlin

BERLIN (ami). Ein Projekt der Techniker Krankenkasse in Berlin für eine bessere Betreuung rund um die Geburt kommt gut an.

Veröffentlicht: 10.11.2011, 15:29 Uhr

Seit Anfang 2010 sind mehr als 100 Babys mit der besonderen Betreuung im Krankenhaus Maria Heimsuchung Pankow zur Welt gekommen.

Kernstück des "Babyfocus"-Projekts ist die intensive medizinische Betreuung von Mutter und Kind. Hebammen und Gynäkologen beraten die Schwangeren Hand in Hand - auch über die Vorteile der natürlichen Geburt.

Zusätzlich werden ein Schwangerschaftsdiabetes-Test, ein Toxoplasmose- oder B-Streptokokken-Test und auf Wunsch ein zusätzlicher ärztlicher Behandlungstermin nach der Entbindung angeboten.

Rund 30 Frauenärzte und Hebammen kooperieren mit der Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow. Das Projekt wird auch im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe in Spandau angeboten.

Mehr zum Thema

Ambulant statt stationär

Hausbesuch für die Seele

Expertenempfehlungen

Wie das Leben wieder hochgefahren werden kann

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

Existenzsorgen bei Laborärzten

Weniger Aufträge durch Corona

Existenzsorgen bei Laborärzten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden