Krankenkassen

TK mit Akzeptanz der Akupunktur in 2007 zufrieden

KÖLN (iss). Die Akupunktur als Kassenleistung wird nach Erfahrungen der Techniker Krankenkasse (TK) gut angenommen. Nach Angaben der TK in Nordrhein-Westfalen ließen sich 2007 bundesweit 41 000 Versicherte nach diesem Verfahren therapieren.

Veröffentlicht: 30.10.2008, 12:27 Uhr

Bei den Indikationen chronische Schmerzen der Kniegelenke oder der Lendenwirbelsäule gehört Akupunktur seit 2007 zum Katalog der gesetzlichen Krankenkassen. In Nordrhein-Westfalen nahmen im vergangenen Jahr 14 000 TK-Versicherte die Leistung in Anspruch, 0,86 Prozent aller Versicherten. In Berlin lag die Quote mit 1,0 Prozent bundesweit am höchsten, in Brandenburg mit 0,37 Prozent am niedrigsten.

In Nordrhein-Westfalen sind 2500 Vertragsärzte für die Akupunktur als Kassenleistung zugelassen. Die Hälfte der im Jahr 2007 abgerechneten Leistungen entfiel auf Orthopäden, so die TK. Am Rest halten Allgemeinmediziner und Internisten den mit Abstand größten Anteil.

Mehr zum Thema

GBA

Spahn baut Anspruch auf Zweitmeinung aus

Hospiz- und Palliativmedizin

Regionale Palliativnetze werden gestärkt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gefährlicher Umgang mit Viren: Über 200 Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 werden erforscht.

Forschung

Dank Ebola in Rekordzeit zu Corona-Impfstoffen

Auf dem Weg zum Impfen. Regelungen zur Impfpflicht sind weltweit unterschiedlich.

Freiheit oder Zwang

Internationale Debatte um Corona-Impfpflicht