Bundeskabinett

Tattoo-Entfernung künftig nur durch qualifizierte Ärzte

Veröffentlicht:

BERLIN. Das Bundeskabinett hat nach Angaben der Bundesärztekammer nun eine Verordnung des Bundesumweltministeriums zur weiteren Modernisierung des Strahlenschutzrechts verabschiedet.

Danach darf die Entfernung von Tätowierungen mit Lasern oder vergleichbaren hochenergetischen Verfahren in Zukunft nur noch von qualifizierten Ärztinnen und Ärzten durchgeführt werden. (maw)

Mehr zum Thema

GBA

Zweitmeinungs-Beschluss zum diabetischen Fuß vertagt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ im Mai 2020 in Stuttgart: Die großen Erfolge der Impfkampagne gegen Polio sind im kollektiven Gedächtnis der meisten Deutschen nicht mehr präsent.

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs