Netzwerk in Hessen

Trauma-Opfer sollen schneller Termin erhalten

Veröffentlicht: 23.09.2015, 09:23 Uhr

GIEßEN. Wer in Hessen Opfer einer Gewalttat wird, soll künftig schneller Hilfe bekommen. Dafür wurde ein Trauma-Netz von 18 Kliniken und Einrichtungen ins Leben gerufen, die eine erste Anlaufstelle für Betroffene sein sollen. "Primäres Ziel ist die schnelle Terminvergabe", sagte Ina Velte vom zuständigen Regierungspräsidium Gießen der "Ärzte Zeitung".

Opfer von Überfällen, Sexualstraftaten und schweren Körperverletzungen müssten maximal vier Wochen warten. Zum offiziellen Start des Netzes haben die Kooperationspartner am Dienstag in Gießen die Verträge unterzeichnet. (jk)

Mehr zum Thema

Kommentar zur Ärztestatistik

Nicht nur Work-Life-Balance

Ärztestatistik

Mehr Ärzte, aber die Lust an der eigenen Praxis schwindet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden