Für Hochrisikogruppen

Union denkt über Masken auf Rezept nach

Hocheffektive Schutzmasken auf Rezept für Hochrisikogruppen: Für die Gesundheitspolitiker der Union könnte das ein Beitrag Richtung Rückkehr zur Normalität sein.

Von Anno Fricke Veröffentlicht: 24.04.2020, 15:11 Uhr
Union denkt über Masken auf Rezept nach

Die Gesundheitspolitiker der Union schlagen vor, dass professionelle Atemschutzmasken bei Hochrisikogruppen auf Rezept verordnet werden dürfen.

© bilderstoeckchen / stock.adobe.com

Berlin. Ärzte sollen FFP2- und FFP3-Schutzmasken auf Rezept verordnen können. Auf ein solches Konzept haben sich am Donnerstagabend die Gesundheitspolitiker der Unionsfraktion verständigt. „Eine ärztliche Verordnung ist nur möglich für Hochrisikogruppen unter den Patienten“, heißt es dazu in einem Positionspapier der AG Gesundheit, das der „Ärzte Zeitung“ vorliegt.

Die Gesundheitspolitiker betonen, dass es sich dabei um einen Diskussionsbeitrag handelt und nicht um eine sofort umsetzbare Maßnahme. Rechtliche und ethische Frage müssten zuvor noch beantwortet sowie die technische Umsetzbarkeit geklärt werden.

Vor allem sei zu prüfen, welchen Beitrag die Masken auf Rezept für eine ausgewogene Balance von der weiteren Lockerung der Alltagsbeschränkungen und der Gewährleistung des Gesundheitsschutzes leisten könnten.

GBA soll Vorarbeit leisten

Ganz oben steht für die Unionspolitiker die ausreichende Verfügbarkeit der Masken. Vorrangig und jederzeit müssten Ärzte, Zahnärzte sowie die Angehörigen der Pflege- und Heilberufe mit persönlicher Schutzausrüstung versorgt sein.

Zudem müsse der gemeinsame Bundesausschuss die Gruppen definieren, die als Empfänger infrage kämen. Derzeit gelten ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen als besonders gefährdet.

Mit der Verordnung soll auch die Aufklärung durch den Arzt verbunden sein, heißt es in dem Papier. Damit werde bei den Betroffenen gleichzeitig mehr Bewusstsein für das notwendige Schutzverhalten geweckt. Gleichzeitig könnten so die ethisch nicht zu rechtfertigenden Kontaktbeschränkungen für einzelne Bevölkerungsgruppen vermieden werden und den Risikopatienten sowie ihren Angehörigen die Rückkehr zum normalen Leben erleichtern.

Masken nicht nur für die Pandemie

Das Konzept der Unionspolitiker greift über die Pandemie hinaus. Die hochwertigen Schutzmasken sollen auch bei saisonalen Belastungen verordnet werden können.

Die Masken sollen möglichst günstig angeschafft werden. Die Versicherten sollen sich im üblichen Rahmen beteiligen. (af)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden