Berufspolitik

Union will mehr Komfort in Krankenhäusern

BERLIN (sun). Nach Ansicht der Union sollen Kliniken Anreize für eine patientenfreundlichere Ausstattung bekommen. "Die derzeitige räumliche Unterbringung stört viele Patienten und ihre Angehörigen", sagte der gesundheitspolitische Sprecher der Union, Jens Spahn, am Dienstag in Berlin.

Veröffentlicht:

Zuvor hatte sich die AG Gesundheit von CDU/CSU auf ein 14-Punkte-Papier zur medizinischen Versorgung geeinigt. Details wollte die Union am Dienstagabend mit der FDP abstimmen.

Spahn wirbt seit Dezember für den Standard Zweibettzimmer auch für gesetzlich Versicherte. Die FDP hatte dies zuvor als unfnanzierbar zurückgewiesen.

Mehr zum Thema

Digitalisierungsreport

Digitalisierung wird von Klinikärzten besser angenommen

Corona-Politik in Brandenburg

Landrat rebelliert gegen Corona-Anzeigen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Idee des Gesetzes ist es, Menschen in Alltagssituationen mit der Frage nach der Organspende zu konfrontieren. Doch das Online-Register wird noch vor seinem Start von einem Bund-Länder-Streit ausgebremst.

© daggistock / stock.adobe.com

Hängepartie

Organspende-Online-Register: Offline wegen Bund-Länder-Zwist?