Honorare

Verbände machen Druck in den Regionen

BERLIN (sun). Nach der Honorareinigung zwischen Ärzten und Kassen auf Bundesebene hat die Allianz Deutscher Ärzteverbände angekündigt, bei den Verhandlungen in den Regionen Druck auf die Kassen machen zu wollen.

Veröffentlicht: 25.10.2012, 15:06 Uhr

Dafür wolle man die einzelnen KVen ansprechen. "Es kommt jetzt darauf an, dass die Beschlüsse in den Ländern umgesetzt werden", sagte der Sprecher der Allianz, Dr. Dirk Heinrich.

Die Kassen stünden dafür in der Verantwortung. Ziel solle sein, die im Honorarbeschluss bestehenden Spielräume maximal zugunsten der Versorgung der Patienten auszureizen, so Heinrich.

Mehr zum Thema

Orientierungswert

Klinikkosten um 2,6 Prozent gestiegen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Das ändert sich im Oktober für Vertragsärzte

Honorare, Formulare

Das ändert sich im Oktober für Vertragsärzte

Krebszelle: Verschiedene Faktoren erhöhen oder verringern die Gefahr für ein kolorektales Karzinom.

80 Metaanalysen ausgewertet

Was alles das Darmkrebsrisiko senken könnte

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben Cyberkriminelle unter anderem Mails in falschem Namen versendet – und dafür auch das Vertrauensverhältnis zu Ärzten ausgenutzt.

Bundeskriminalamt warnt

Cyberkriminelle nutzen Corona-Krise für Angriffe aus