Berufspolitik

Versorgung von Kindern mit Steuern finanzieren!

Veröffentlicht: 07.10.2009, 17:05 Uhr

SIEGEN (ras). Die Gesundheitsversorgung von Heranwachsenden sollte nach Auffassung der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. (GKinD) wie die Bildung eine vorrangig staatliche Aufgabe werden. Daher solle sie steuerfinanziert werden.

Der Vorsitzende des Verbandes, Jochen Scheel, mahnte, dass alle Kinder und Jugendlichen die gleichen Chancen haben müssten - gerade wenn es in den kommenden Jahren immer weniger Kinder gebe.

Mehr zum Thema

Schwangerschaftsabbrüche

BÄK-Liste enthält 215 Ärzte

Nordrhein

Gutachten soll Ärzten mehr Rechtssicherheit geben

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bei Antibiotika oft auf der falschen Fährte

Bevölkerung

Bei Antibiotika oft auf der falschen Fährte

Lasset uns entsüßen!

Softdrinks

Lasset uns entsüßen!

Nerv stimuliert, Rheuma gelindert

„MicroRegulator“

Nerv stimuliert, Rheuma gelindert

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen