COVID-19-Pandemie

Wegen Corona: Giffey fordert wieder mehr Kinderkrankentage

Schulunterricht per Internet, Kitas im Notbetrieb: Aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen spricht sich Familienministerin Franziska Giffey für eine erneute Ausweitung der Kinderkrankentage aus.

Veröffentlicht:

Berlin. Familienministerin Franziska Giffey hat sich für eine erneute Ausweitung der Kinderkrankentage ausgesprochen. Die steigenden Infektionszahlen in Deutschland seien „alarmierend“ und führten leider immer häufiger auch zu Schließungen und Quarantäneanordnungen in Schulen und Kitas, sagte die SPD-Politikerin am Freitag in Berlin.

In Regionen mit hohen Infektionszahlen müssten derzeit auch wieder mehr Kitas und Schulen in den allgemeinen Notbetrieb oder in Teilschließungen gehen, sagte die Politikerin weiter. Das bedeute, dass sich mehr Eltern wieder zu Hause um ihre Kinder kümmern müssten.

„Schnell und unbürokratisch“

„Wir haben in den letzten Monaten gesehen, dass die Kinderkrankentage auch für gesunde Kinder gut angenommen werden, um diese Herausforderung zu bewältigen“, betonte Giffey. Eltern müssen jetzt schnell und unbürokratisch weitere Tage zum Ausgleich für entfallene Kindertagesbetreuung erhalten.

Wegen coronabedingter Einschränkungen an Kitas und Schulen war die Anzahl der Krankentage Anfang dieses Jahres bereits pro Elternteil von zehn auf 20 verdoppelt worden, für Alleinerziehende von 20 auf 40 Tage. (hom)

Mehr zum Thema

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Schlagabtausch ums COVID-Impftempo

RKI-Chef Wieler weist Kritik der Vertragsärzte zurück

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel