SpiFa

Zwei neue Mitgliedsverbände

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa) wächst weiter: Gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom vergangenen Samstag nimmt der Verband zwei weitere Verbände auf und hat damit künftig 31 Mitglieder.

Als ordentliches Mitglied stößt der Bundesverband Reproduktionsmedizinischer Zentren Deutschlands (BRZ) dazu. Medi Geno Deutschland, ein Verband, der in zwölf Bundesländern rund 17.000 niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten vertritt, wird assoziiertes Mitglied.

„Wir haben zuletzt immer wieder gesehen, wie sehr sich die Selbstverwaltung beweisen muss. Auch vor diesem Hintergrund ist es gut, dass der SpiFa durch weitere Mitglieder gestärkt wird.“, so dessen Vorstandschef Dr. Dirk Heinrich. (bar)

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie

Hygienepauschale nach GOÄ gilt weitere drei Monate

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer Schwangere ordnungsgemäß gegen SARS-CoV-2 impft, ist laut Bundesgesundheitsministerium bei der Haftung für Impfschäden raus.

Fachgesellschaften

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren