Digitalisierung und IT

600 Millionen Euro für Langzeitarbeitslose

Veröffentlicht: 22.04.2010, 18:06 Uhr

BERLIN (dpa). Die von Union und FDP im Bundeshaushalt gesperrten 900 Millionen Euro für arbeitsmarktpolitische Fördermaßnahmen sind freigegeben. Mit dem einstimmigen Beschluss des Haushaltsausschusses im Bundestag kann die Bundesagentur für Arbeit nun über die bereits eingeplanten Mittel verfügen: 600 Millionen für Programme zur Eingliederung von Langzeitarbeitslosen und 300 Millionen Euro für Personal.Der Haushaltsausschuss hatte die Freigabe der Mittel an eine effiziente und zielgenaue Verwendung geknüpft. Diese Bedingung sieht er mit dem Programm von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zur verstärkten Förderung von jungen Arbeitslosen, Alleinerziehenden und älteren Arbeitssuchenden erfüllt. Das Vorhaben hatte das Bundeskabinett am Mittwoch gebilligt.

Mehr zum Thema

ICD-10-Codes

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

Nikotinabusus

Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

ICD-10-Codes

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden