Platow Empfehlung

Accell: Wachstum kostet Marge, aber keine Dividende

Veröffentlicht:

Die Niederländer pflegen eine ausgeprägte Fahrradkultur, im Schnitt besitzt dort jeder mehr als ein Fahrrad. Die holländische Accell Group hat sich frühzeitig auf Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Zweirädern fokussiert, um von der kulturell bedingt starken Nachfrage nach Fahrrädern und Zubehör zu profitieren.

Heute zählt der Konzern mit einer Marktkapitalisierung von rund 582 Millionen Euro zu den größten börsennotierten Zweiradherstellern.

Accell hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 986,4 Millionen Euro (+11,8%) umgesetzt. Zwischen 2008 und 2015 ist es der Firma gelungen, die Erlöse im Schnitt um jährlich neun Prozent zu verbessern. Das EBIT wurde im gleichen Zeitraum um 3,4 Prozent pro Jahr erhöht, so dass das operative Wachstum mit einem Margenrückgang erkauft wurde.

Zudem wurde durch die steigende Nettoverschuldung der Überschuss belastet. Die Umsatzrendite ging von 5,2 auf 3,3 Prozent zurück. Bewertet wird der Titel auf Basis der 2017er-Gewinnschätzung mit einem KGV von 11, was attraktiv ist.

Auch die 2016er-Dividendenrendite von vier Prozent kann sich sehen lassen. Anleger greifen bis 22,55 Euro zu, Stopp bei 18 Euro.

Chance:HHH Risiko:HHH ISIN: NL0009767532

Mehr zum Thema

Telemedizin

AOK Bayern reklamiert Wiederholungsrezept für sich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg

AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022