Novartis

Aktienrückkauf für fünf Milliarden US-Dollar

Veröffentlicht:

BASEL. Novartis will in den kommenden zwei Jahren für fünf Milliarden Dollar (3,7 Milliarden Euro) eigene Aktien zurückkaufen. Das Programm soll laut einer Mitteilung von Ende November sofort starten.

Außerdem wurde eine "starke und stetig steigende" Dividende in Aussicht gestellt. CEO Joseph Jimenez bekräftigte die Wachstumsperspektive, 14 Blockbuster oder mehr bis 2018 im Markt zu haben.

Dazu trage eine produktive Pipeline mit aussichtsreichen Kandidaten unter anderem für die Dermatologie, für Zelltherapien, gegen Herzinsuffizienz oder Atemwegserkrankungen bei. Als nächste vielversprechende Innovation steht der Antikörper Secukinumab in den Startlöchern.

Im Oktober sei die Zulassung gegen moderate bis schwere Plaque-Psoriasis in den USA und in Europa beantragt worden.Und trotz des bevorstehenden Patentablaufs für den Megaseller Glivec® (Imatinib) werde man in den kommenden Jahren auch im Onkologie-Geschäft weiter zulegen.

Mit einem aktuellen KGV von 15 ist der weltweit größte Pharmahersteller derzeit noch deutlich niedriger bewertet als in früheren Boomphasen für Pharmatitel. (cw)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug