Medizintechnik

Aktualisierter Code of Conduct soll Integrität der Medizintechnikbranche gewährleisten

Mit dem aktualisierten Code of Conduct will SPECTARIS die Notwendigkeit des transparenten, rechtskonformen Umgangs der Branchenunternehmen mit Institutionen der Gesundheitswirtschaft unterstreichen.

Veröffentlicht:

Berlin. Damit es zwischen Medizintechnikanbietern und anderen Stakeholdern im Gesundheitswesen ordentlich abläuft, hat die Medizintechnik im Industrieverband SPECTARIS ihren Code of Conduct mit Empfehlungen zur Zusammenarbeit in der Gesundheitswirtschaft umfassend überarbeitet. Der neue Code trete am 1. Januar 2024 in Kraft, wie der Verband am Freitag informierte.

Die Forschung, Entwicklung, Herstellung und der Vertrieb medizintechnischer Produkte bedinge für Hersteller, Vertreiber und Healthcare Professionals eine besondere Verantwortung. Um dieser Verantwortung Rechnung zu tragen, gebe SPECTARIS mit seinem Code of Conduct Empfehlungen zur Zusammenarbeit in der Gesundheitswirtschaft, die von den Mitgliedsunternehmen in der Praxis umgesetzt würden.

Mit dem aktualisierten Code of Conduct unterstreiche SPECTARIS die Notwendigkeit des transparenten, rechtskonformen Umgangs der Medizintechnikunternehmen und der Homecare-Provider mit allen Healthcare Professionals (HCPs), mit medizinischen Einrichtungen sowie weiteren Institutionen der Gesundheitswirtschaft. Mit der Überarbeitung haben nach Verbandsangaben spezifische Empfehlungen für Online-Veranstaltungen Eingang in den Code gefunden. Außerdem enthalte der Code nun ein neues Kapitel, das sich der Zusammenarbeit mit Drittvermittlern widme. Die Empfehlungen orientierten sich an dem Code of Ethical Business Practice des europäischen Branchendachverbandes MedTechEurope in der Fassung vom März 2022. Sie gäben Empfehlungen für den nationalen und den internationalen Kontext und würden auf Deutsch sowie auf Englisch veröffentlicht. (eb)

Mehr zum Thema

Pilotstudie mit Aducanumab

Fokussierter Ultraschall verstärkt Anti-Amyloid-Therapie

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen