Modellprojekt ab kommender Saison

Apotheken in Nordrhein impfen gegen Grippe

Das bundesweit erste Modellprojekt zur Grippeimpfung in Apotheken steht. Eine Konkurrenz zum ärztlichen Angebot soll es nicht sein, betonen Apothekervertreter.

Veröffentlicht: 09.07.2020, 14:00 Uhr
Apotheken in Nordrhein impfen gegen Grippe

Auch Apotheken sind jetzt Anlaufstellen in Sachen Influenza-Prävention.

© Kurt Kleemann / panthermedia.net

Düsseldorf. Der Apothekerverband Nordrhein und die AOK Rheinland/Hamburg haben den bundesweit ersten Vertrag über ein Modellprojekt zur Grippeimpfung in Apotheken geschlossen. Wie die AOK am Donnerstag mitteilte, soll der Feldversuch zur kommenden Saison 2020/21 in den nordrheinischen Apotheken starten. Die Gesamtlaufzeit des Projekts beträgt den Angaben zufolge drei Jahre.

Thomas Preis, Vorsitzender des Apothekerverbandes Nordrhein, betont, den Niedergelassenen in der Region keine Konkurrenz machen zu wollen. „Wir sehen unser Angebot als Ergänzung zum Impfangebot der Ärzteschaft“. Wie ein Kassen-Sprecherin auf Nachfrage sagte, ging die Initiative zum Vertragsschluss von der AOK aus. Die Möglichkeit, Modellprojekte zur Influenzaprävention mit Apothekern aufzusetzen, wurde Anfang März mit dem Masernschutzgesetz eingeführt.

Unter den freiberuflichen Pharmazeuten ist die Idee nicht unumstritten. Friedemann Schmidt, Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), hatte sich in der Vergangenheit wiederholt dagegen ausgesprochen. Zu den exponierten Befürwortern zählt dagegen der Bundesverband der Apothekenkooperationen (BVDAK), der zur kommenden Saison ein Modellprojekt in Bayern plant.

Bundesebene außen vor

Geregelt ist die Möglichkeit zur Grippeimpfung in der Offizin im Paragrafen 132j des Sozialgesetzbuch V. Das Besondere: Die Kostenträger müssen nach Aufforderung von Apothekerseite Verträge über Modellprojekte abschließen. Und: die Aufforderung kann von „Apotheken, Gruppen von Apotheken oder mit den für die Wahrnehmung der wirtschaftlichen Interessen maßgeblichen Organisationen der Apotheker auf Landesebene“ ausgehen. Damit ist der bundesweit die wirtschaftlichen Interessen der Branche vertretende Arm der ABDA, der Deutsche Apothekerverband (DAV), außen vor. Süffisant kommentierte das unlängst die „Deutsche Apotheker Zeitung“, Bundesgesundheitsminister Spahn habe „die ABDA ins Abseits gestellt“. Nun seien „andere am Zug, von denen sich der Minister vermutlich mehr Innovationsgeist und Geschwindigkeit verspricht“.

Ganz ohne Einflußnahme ist die Bundesebene der Apothekerschaft dennoch nicht. Mitte Juni gab die Bundesapothekerkammer Leitlinien und ein Muster-Curriculum heraus und konnte damit immerhin das Wie dieses neuen Leistungsangebotes ihrer Mitglieder in groben Zügen abstecken. (cw)

Mehr zum Thema

AU-Bescheinigung

Gnadenfrist bei eAU zeichnet sich ab

Kommentare
Dr. Christoph Luyken

Das ist eine Kriegserklärung der Apotheker an die Ärzteschaft!
Insbesondere richtet sich das gegen die Hausärzte, zu deren ureigensten Aufgabengebieten die Überwachung und Pflege des Impfstatus gehört.
Vom Management möglicher Impfkomplikationen möchte ich hier gar nicht erst reden....
Die Reaktion kann nur sein, dass wir Ärzte um das Dispensierrecht kämpfen werden.

Dr. Winfried Koller

Wenn die Apotheker impfen, sollen sie. Dann werde ich meine Patienten an Onlineshops, wie Amazon u.a. weiterleiten. Danke für die jahrzehntelange „Arbeit“ mit meinen Patienten.
Aber bitte, nicht ich als Arzt habe die vertrauensvolle Zusammenarbeit gekündigt. Einige schamlose Vertreter der Pharmazeuten waren es wohl.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Review

Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden