Smartwatches

Apple Watch bald mit Schlafüberwachung?

Veröffentlicht:

CUPERTINO. Apple will nach einem Bericht des Finanznachrichtendienstes Bloomberg eine Schlafüberwachungsfunktion in seine Apple Watch einbauen. Auf den Markt könnte die neue Smartwatch allerdings frühestens nächstes Jahr kommen, wird spekuliert. Apple ist schon länger im Bereich der Schlafüberwachung tätig. So haben die Kalifornier 2017 das finnische Start-up Beddit akquiriert, das Schlaftrackersensoren im Portfolio hat.

Wie es weiter heißt, müsste Apple bei seiner Watch allerdings noch bei der Batteriekapazität aufrüsten, da das Schlafmonitoring sehr energieaufwändig sei. Bisher sollte die Apple Watch jede Nacht geladen werden, hier seien Konkurrenten wie Fibit schon weiter fortgeschritten. (maw)

Mehr zum Thema

Klinischer Nutzennachweis nötig

Moderne Wundversorgung: Die langsamen Mühlen des GBA

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

© [M] Gerlach: Wolfgang Kumm / dpa | Kelber: Bernd von Jutrczenka / dpa

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

© UK Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Booster-Impfung für Kinder ab 12 Jahren

© erika8213 / stock.adobe.com

Daten aus Israel

COVID-Impfschutz schwindet in jedem Alter