Die Meinung

Auf ins digitale Zeitalter, Assekuranz!

Von Anja Krüger Veröffentlicht:

Anja Krüger ist Wirtschaftsjournalistin in Köln.

Deutschlands größter Versicherer Allianz führt bald einen elektronischen Versicherungsordner für Kunden ein. Der Marktführer in der Krankenversicherung DKV nimmt seit Kurzem per Handy oder iPad geschickte Arztrechnungen entgegen. Willkommen im digitalen Zeitalter, Assekuranz! Die anderen sind längst da.

Jede Provinzsparkasse bietet ihren Kunden seit Jahren Online-Banking an. Die Versicherer gehörten zu den ersten beim Einsatz von Lochkarten und Hochleistungscomputern. Jetzt hinken sie dem technischen Fortschritt hinterher.

Was spricht dagegen, via Internet zu verfolgen, wie weit die Rechnungsbearbeitung des privaten Krankenversicherers oder die Unfallmeldung gediehen ist oder wann das Geld kommt? Bei Paketen geht das auch. Oder Ärzte mit mehr als Werbung und Versicherungskauderwelsch zu informieren?

Dagegen spricht vor allem die bisherige Abschottungs- und Vernebelungspolitik der Branche. Im Internet-Zeitalter wird sie nicht mehr funktionieren, denn es bringt Licht in den Versicherungsmarkt.

Anbieter müssen darauf nicht nur mit besserem Service, sondern auch mit mehr Transparenz den Kunden gegenüber reagieren.

Mehr zum Thema

Urteil

Bundesgerichtshof: PKV darf Beiträge erhöhen

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO: „Ich bin tief besorgt über die Ausbreitung der Affenpocken, die nun in mehr als 50 Ländern nachgewiesen wurden“. (Archivbild)

© Salvatore Di Nolfi / KEYSTONE / dpa

Gehäufte Infektionen

WHO: Affenpocken keine internationale Notlage