Nordrhein-Westfalen

Basisfallwert steigt um 3,6 Prozent

Veröffentlicht: 09.01.2020, 11:38 Uhr

Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen haben sich die Krankenkassen und die Krankenhausgesellschaft auf den Landesbasisfallwert für 2020 verständigt.

Die zentrale Kenngröße für die Abrechnung der stationären Krankenhausleistungen steigt um 3,6 Prozent auf 3664,45 Euro. Dadurch erhalten die Kliniken des Landes nach Angaben des Ersatzkassenverbands vdek insgesamt 14,9 Milliarden Euro aus den diagnosebezogenen Fallpauschalen, das sind 517 Millionen mehr als im Jahr 2019.

Das verschaffe den Häusern nicht nur Planungssicherheit, sondern auch mehr finanzielle Spielräume für die Patientenversorgung, sagte Dirk Ruiss, Leiter der Landesvertretung NRW des Vdek. „Diese Millionen sind allerdings zweckgebunden für die medizinische Versorgung der Patienten gedacht – für Investitionen der Krankenhäuser ist weiterhin das Land NRW zuständig“, betonte Ruiss. (iss)

Mehr zum Thema

Deutsche Krankenhausgesellschaft

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Sachsen-Anhalt

Haseloff fordert neue Klinik-Strukturen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mehr Spermien dank Fischöl?

Urologie

Mehr Spermien dank Fischöl?

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Deutsche Krankenhausgesellschaft

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden