Antidepressiva

Biotech setzt Hoffnung auf Arketamin

Veröffentlicht: 04.01.2019, 13:16 Uhr

MÜNCHEN/NEW YORK. Das deutsche Biotech-Start-up Atai Life Sciences hat die Mehrheitsbeteiligung an Perception Neuroscience erworben, einem US-amerikanischen Biopharma-Unternehmen, das auf die Entwicklung innovativer Therapien in der Neuropsychiatrie spezialisiert ist.

Hauptfokus der klinischen Forschungsaktivitäten von Perception ist laut Atai der NMDA-Antagonist Arketamin (PCN 101), ein Isomer von Ketamin.

Arketamin gehöre zu einer neuen Generation von Glutamat-Rezeptor-Modulatoren, die als Antidepressiva mit dem Potenzial einer schnellen Wirksamkeit und anti-suizidalen Effekten gelten. Perception werde mit einer klinischen Studie beginnen, die sich zunächst auf schwere Depressionen konzentriert. (maw)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

gematik: Ärzte trifft keine Schuld an TI-Störung

BAH-Bericht

Auch Pharma lebt besonders vom Export

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Corona-Krise

Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden