Pharma

Boehringer Ingelheim kauft Schweizer Biotech-Unternehmen NBE-Therapeutics

Boehringer Ingelheim will mit dem Kauf eines Schweizer Biotech-Unternehmens die Onkologie-Forschung stärken.

Veröffentlicht:

Ingelheim. Der rheinhessische Pharmakonzern Boehringer Ingelheim übernimmt ein Schweizer Biotech-Unternehmen, das schwerpunktmäßig neue Krebstherapien entwickelt. Mit dem Erwerb von NBE-Therapeutics stärke man die eigene Forschung und Produktentwicklung etwa zu schwer behandelbaren Tumoren, teilte Boehringer am Donnerstag mit.

NBE-Therapeutics ist unter anderem auf sogenannte Antikörper-Wirkstoff-Konjugate spezialisiert, die einen gezielteren Zytostatika-Transport ins Tumorgewebe versprechen.

Die Transaktion kostet Boehringer den Angaben zufolge 1,18 Milliarden Euro. Mit dem Vollzug des Kaufs rechnen die Rheinhessen im ersten Quartal kommenden Jahres. (dpa/lrs)

Mehr zum Thema

Corona-Impfstoff-Herstellung

CureVac verklagt BioNTech

Praxis-EDV und E-Rezept

data4doc ist bereit für das E-Rezept

Bilanz 2021

Leipziger Uniklinik halbiert Verlust

Das könnte Sie auch interessieren
Probeentnahme für einen Corona-Test: In den USA sind im ersten Jahr der Coronaimpfung knapp 14 Prozent der komplett geimpften Krebskranken an COVID erkrankt, aber nur 5 Prozent der geimpften Patienten ohne Krebs. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Pekic / Getty Images / iStock

Viele Durchbruchsinfektionen

COVID-19 bleibt auch für geimpfte Krebspatienten gefährlich

Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

Anzeige | LEO Pharma GmbH
VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

© LEO Pharma GmbH

Publikation

VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was im Darm los ist, darüber können kommerzielle Mikrobiom-Tests wenig bis gar nichts aussagen.

© merklicht.de / stock.adobe.com

DGVS-Jahrespressekonferenz

Reizdarm: Warnung vor kommerziellen Mikrobiom-Tests