Brexit

Chemisch-pharmazeutische Industrie sorgt sich

Veröffentlicht: 12.09.2018, 09:01 Uhr

FRANKFURT/STRAßBURG. Im Vorfeld der für diesen Mittwoch von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker im Europäischen Parlament in Straßburg geplanten, vierten Rede zur Lage der Union weist der Verband der Chemischen Industrie (VCI) noch einmal auf die große Bedeutung des Brexit für die Branche hin.

"Die Geschäftserwartungen unserer Unternehmen trüben sich ein. Die ungelösten Probleme zwischen Brüssel und London für den in gut sechs Monaten stattfindenden Brexit spielen dabei eine maßgebliche Rolle", mahnt VCI-Hauptgeschäftsführer Utz Tillmann. Ein unkontrollierter Brexit hätte für die chemisch-pharmazeutische Industrie unmittelbare und schwerwiegende Folgen. So könnten ganze Lieferketten durch Zollbestimmungen gefährdet sein. (maw)

Mehr zum Thema

Johnson & Johnson

COVID-19-Vakzine kommt voran

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden