Bücher für die Praxis-IT

Eine einheitliche Plattform für Netzwerker

Vernetzungswillige Ärzte stehen oft vor einem Problem: Wie sollen sie die Kommunikation im Netz organisieren? Eine Möglichkeit ist der SharePoint.

Veröffentlicht:

Ärzte, die in Netzen oder Qualitätszirkeln zusammenarbeiten, erstellen häufig gemeinsame Behandlungspfade. Aber auch andere Dokumente, etwa zum QM, sollen unkompliziert allen Kollegen im Netzwerk zur Verfügung gestellt werden.

Eine einfache technische Möglichkeit ist der Microsoft SharePoint, denn er lässt sich ohne eine einheitliche Praxis-Software aller Ärzte nutzen.

Dabei bezeichnet der SharePoint einen Verbund von Software-Produkten der Firma Microsoft. Diese werden über eine Plattform bereitgestellt, auf der dann auch das Dokumentenmanagement laufen kann.

Wie genau so etwas aussieht und es technisch aufgebaut wird, erklärt Dirk Larisch in seinem Buch "Microsoft Sharepoint Server 2010".

Zwar ist der Einstieg etwas technisch, interessant wird es aber, wenn es in die Anwendungen des SharePoint geht.

So wird genau erklärt, wie sich die Anwender gemeinsame Dokumentenbibliotheken aufbauen, in denen sie wichtige Dokumente ablegen und gemeinsam bearbeiten können.

Wobei ein von einem Nutzer ausgechecktes Dokument im SharePoint nie gleichzeitig von einem anderen Nutzer geändert werden kann.

Allerdings müssen für den SharePoint bei Microsoft Lizenzen erworben werden und die Preisfindung gestaltet sich nicht ganz einfach. (eb)

Microsoft Sharepoint Server 2010, Dirk Larisch, Carl Hanser Verlag, 2011, Preis: 34,90 Euro, ISBN: 978-3-446-42507-1

Mehr zum Thema

Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis

Karikó, Türeci, Şahin: Die Wegbereiter der mRNA-Forschung

Handel

Wieder mehr Apotheker sind optimistisch

Kommentar zur „Amazonisierung“

Mehr am Patienten orientieren

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

© Doctolib

Digitales Impfmanagement

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

Anzeige | Doctolib GmbH
Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

© Doctolib / Corporate Design

Kostenloser Ratgeber

Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

Anzeige | Doctolib GmbH
50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

© Doctolib / Corporate Design

Exklusives Angebot

50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

Anzeige | Doctolib GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Die HzV ist der beste Rettungsschirm!“: Hausärzteverbandschef Ulrich Weigeldt.

© Marius Becker / dpa / picture alliance

42. Deutscher Hausärztetag

Weigeldt: „Bitte keine Änderung an Paragraf 73b!“

Auch wer bei der Arbeit zwangsläufig den ganzen Tag am Computer sitzt, braucht wohl nicht befürchten, dass dies Netzhautschäden hervorruft.

© LVDESIGN / stock.adobe.com

„Mythos Blaulicht“

Augenschäden durch Bildschirmarbeit ist mehr Mythos als Realität