Mannheim

Ex-Chef der Augenklinik reicht Klage ein

Klinikleitung und der frühere Chefarzt treffen sich Ende des Monats vor Gericht.

Veröffentlicht:

MANNHEIM. Gegen seine Entlassung hat der Mannheimer Direktor der Uni-Augenklinik, Professor Jost B. Jonas, jetzt fristgerecht Kündigungsklage eingereicht. Bereits am 22. November soll der Gütetermin vor dem Arbeitsgericht in Mannheim stattfinden.

Ein "tiefgreifend gestörtes Vertrauensverhältnis" zwischen der Mannheimer Klinikumleitung und dem Chefarzt hatte dazu geführt, dass Professor Jonas mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden war.

Seine Tätigkeit als Lehrstuhlinhaber der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg blieb davon unberührt.

Das Gericht wird sich jetzt also auch mit der schwierigen Frage zu beschäftigen haben, ob es möglich ist, dass Fakultät und Klinikum in enger Kooperation einen Lehrstuhlinhaber und Chefarzt berufen, aber nur einer der Partner eine Kündigung ausspricht.

Jonas angesehen

Die Kündigung des 54-Jährigen hatte für Aufsehen gesorgt. Jonas genießt als Mediziner einen sehr guten Ruf.

Das Klinikum hatte betont, dass "es keine Zusammenhänge zwischen der Qualität der medizinischen Versorgung und der Personalentscheidung" gäbe.

In diesem Zusammenhang scheint eine Selbstanzeige von Jonas eine Rolle zu spielen, mit der er erreichen wollte, dass sich die Staatsanwaltschaft mit den Verteilungsmodalitäten von Mitteln für die Krankenversorgung einerseits und für Forschung und Lehre andererseits beschäftigt.

Jonas soll hier dem Klinikum vorgeworfen haben, die Vereinbarung mit der Medizinischen Fakultät Mannheim der Uni Heidelberg zum eigenen finanziellen Vorteil zu nutzen - was für Forschungsprojekte massive Nachteile bringe. (mm)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Für Frauen gelten andere Impfregeln als für Männer, etwa beim Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Djomas / stock.adobe.com

Neue STIKO-Empfehlungen

Welchen Impfschutz junge Frauen brauchen

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go