Berlin

Finanzmittel für Vivantes und Charité

Veröffentlicht:

BERLIN. Der größte kommunale Klinikkonzern Deutschlands, die Berliner Vivantes GmbH profitiert von der positiven Entwicklung der Berliner Landesfinanzen.

Die Eigenkapitalbasis der Vivantes GmbH wird mit rund 164 Millionen Euro gestärkt, um den bestehenden Sanierungs- und Instandhaltungsstau insbesondere in Neukölln abzubauen. Das teilte Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) im Anschluss an den Beschluss des Abgeordnetenhauses zum Nachtragshaushalt 2018/2019 mit.

Auch die Berliner Uniklinik Charité soll zusätzliche Mittel (rund 30 Millionen Euro) erhalten. Allerdings haben die Berliner Regierungsfraktionen die Kliniken auch in die Pflicht genommen, vor allem die Personalpolitik betreffend.

Sowohl die Charité als auch Vivantes sollen auf sachgrundlose Befristungen bei Stellenausschreibungen von nun an verzichten. Außerdem sollen sie in ihren Tochterunternehmen Tarifbindung herstellen.

Die Gewerkschaft ver.di begrüßte diese Beschlüsse, forderte aber zugleich, dass Sanktionen greifen müssten, wenn sie nicht eingehalten werden. (ami)

Mehr zum Thema

MB-Barometer offenbart

Ärztliche Weiterbildung in vielen deutschen Kliniken ein Fiasko!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Gekommen, um zu bleiben: Videosprechstunden sind erst mit Beginn der Pandemie von Vertragsärzten häufiger genutzt worden. Seither hat sich die Anzahl abgerechneter Videosprechstunden auf niedrigem bis mittlerem sechsstelligem Niveau im Monat eingependelt.

© Monika Skolimowska / dpa / pictu

Aktuelle Zi-Zahlen

Videosprechstunden auch 2021 auf erhöhtem Niveau

In vielen Kliniken bleibt kaum Zeit für die Weiterbildung, beklagen die jungen Ärzte.

© fizkes / stock.adobe.com

MB-Barometer offenbart

Ärztliche Weiterbildung in vielen deutschen Kliniken ein Fiasko!

Die Preisfindung bei neuen Arzneien soll nach dem Willen der Krankenkassen reformiert werden.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Forderung an Politik

AOK will veränderte Regeln für Preisfindung neuer Arzneimittel