Erbschaft- und Schenkungsteuer

Fiskus macht wieder Milliarden

Veröffentlicht: 16.08.2019, 14:51 Uhr

WIESBADEN. Die Finanzverwaltungen in Deutschland haben 2018 insgesamt 6,7 Milliarden Euro aus Vermögen- und Schenkungsteuer eingenommen. Das geht aus Angaben das Statistischen Bundesamtes hervor.

Den Einnahmen lagen Vermögensübertragungen in Höhe von insgesamt 84,7 Milliarden Euro zugrunde. Das steuerlich berücksichtigte geerbte und geschenkte Vermögen ging damit zwar um 12,7 Prozent gegenüber Vorjahr zurück. Allerdings stieg die festgesetzte Erbschaft- und Schenkungsteuer um 6,2 Prozent und erreichte mit besagten fast sieben Milliarden Euro annähernd wieder den Höchststand des Jahres 2016 (6,8 Milliarden Euro).

Auf Erbschaftsteuer entfielen laut Statistikbehörde 2018 rund 5,7 Milliarden Euro (+13 Prozent), auf die Schenkungsteuer 1,0 Milliarde Euro (-21 Prozent). (eb)

Mehr zum Thema

Anlagen-Kolumne

Alter Kontinent wird wieder interessanter

Trotz EU-Sperre

Schweizer Wertpapiere weiterhin interessant

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mit kurzkettigen Fettsäuren das MS-Immunsystem normalisieren

Ernährung bei Multipler Sklerose

Mit kurzkettigen Fettsäuren das MS-Immunsystem normalisieren

Von der Weiterbildung direkt zur MVZ-Gesellschafterin

Baden-Württemberg

Von der Weiterbildung direkt zur MVZ-Gesellschafterin

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen