Flugkapitän verweigerte Rückflug wegen Windpocken

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN (pei). Verweigert ein Flugkapitän einem an Windpocken erkrankten Kind die Beförderung, stellt das keinen Reisemangel dar. Das hat das Amtsgericht Duisburg entschieden.

© Orlando Florin Rosu / fotolia.com

© Orlando Florin Rosu / fotolia.com

© Orlando Florin Rosu / fotolia.com

Eine Familie mit drei Kindern verbrachte ihre Ferien vom 4. bis zum 25. Mai 2009 in der Türkei. Alle drei Kinder erkrankten am Urlaubsort an Windpocken, zuletzt am 15. Mai das jüngste, erst zehn Monate alte Kind. Für dieses Kind stellte ein Kinderarzt an einem Krankenhaus in Belek eine "Fit for flight"-Bescheinigung aus.

Am Schalter wurde der Familie dennoch der Einstieg ins Flugzeug verweigert. Der Flugkapitän hatte sich das Kind, das noch Pusteln hatte, angesehen und die Beförderung abgelehnt, weil er eine Ansteckungsgefahr für die anderen Passagiere befürchtete. Einen Tag später konnte die Familie allerdings mit einem anderen Flug nach Hause reisen.

Die Familie verklagte den Reiseveranstalter auf Minderung des Reisepreises. Nach Auffassung des Amtsgerichts lag jedoch kein Reisemangel vor, weil der Flugkapitän als Erfüllungsgehilfe des Veranstalters die Beförderung zu Recht verweigert habe. In der "Fit for flight"-Bescheinigung sei lediglich auf den Gesundheitszustand des Kindes eingegangen worden, nicht aber auf mögliche Ansteckungsgefahren.

Urteil des Amtsgerichts Duisburg, Az.: 49 C 3398/09

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Aktuelle Forschung

Das sind die Themen beim Deutschen Parkinsonkongress

Lesetipps
Die Empfehlungen zur Erstlinientherapie eines Pankreaskarzinoms wurden um den Wirkstoff NALIRIFOX erweitert.

© Jo Panuwat D / stock.adobe.com

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert