Kolumbien

Flussblindheit ausgerottet

Veröffentlicht: 09.09.2013, 15:37 Uhr

HAAR. Das Spendenprogramm Mectizan® (Ivermectin) des Pharmaherstellers MSD Sharp&Dohme hat Wirkung gezeigt. Wie das Unternehmen mitteilt, habe es seit 1989 in Kolumbien die Arznei kostenlos zur Verfügung gestellt, um die Flussblindheit in dem südamerikanischen Land auszurotten.

 Dank der guten Zusammenarbeit zwischen der kolumbianischen Regierung und einem Hilfsprogramm des Carter Centers, einer Non-Profit-Organisation in den USA, gehöre die Flussblindheit in Kolumbien nun der Vergangenheit an.

Die Pan American Health Organization (PAHO), Regionalvertretung der World Health Organization (WHO) in Amerika, habe den erfolgreichen Kampf bestätigt. (maw)

Mehr zum Thema

Johnson & Johnson

COVID-19-Vakzine kommt voran

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden