Roche

Forscher melden Erfolg mit Emactuzumab

Veröffentlicht:

PENZBERG. Einer Forschergruppe am Roche Innovation Center im oberbayerischen Penzberg kommt auf der Suche nach einem Medikament gegen die seltene Knochenkrebsvariante PVNS (pigmentierte villonoduläre Synovitis) offenbar gut voran.

Bei einer Dosisfindungs-Studie der klinischen Phase I mit dem experimentellen Antikörper Emactuzumab hätten 86 Prozent (24 von 28 Patienten) "sofort auf das neue Medikament angesprochen", heißt es.

"Bei 79 Prozent schrumpften die Tumoren signifikant, bei sieben Prozent verschwanden sie sogar völlig."

Laut Roche gibt es bislang kein zugelassenes Medikament gegen die Tumorerkrankung. Einzige Therapie sei oftmals die Amputation befallener Skelettabschnitte. (cw)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen