Hessen

Fresenius Medical Care kauft Herzkatheterlabore

Veröffentlicht:

BAD HOMBURG. Fresenius Medical Care (FMC), die Dialyse-Sparte des HealthcareKonzerns Fresenius, übernimmt National Cardiovascular Partners (NCP). NCP, laut Fresenius einer der großen Anbieter ambulanter kardiovaskulärer Therapien in den USA, arbeite mit über 200 Fachärzten zusammen und betreibe 21 Herzkatheterlabore in sechs Bundesstaaten.

Fresenius rechne damit, dass NCP im Geschäftsjahr 2015 mehr als 200 Millionen Dollar umsetzt. Da viele Patienten mit Nierenversagen "fast immer auch an Herz-Kreislauf-Erkrankungen" litten, könne FMC durch die Übernahme von NCP sein Behandlungsspektrum erweitern "und die Behandlungsergebnisse für eine große Zahl von Patienten verbessern". (eb)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Olga / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich